Hilfe zu Zeiten von Corona

Auf Grund der aktuellen Lage und der Schwierigkeit, an Gesichtsmasken zu gelangen, suchen viele auf diversen Wegen hierbei nach Unterstützung bei genähten Gesichtsmasken. So auch eine Freundin, die um Hilfe bei Masken für ihre Kolleginnen und Kollegen bat.

Ich konnte es mir nicht nehmen lassen und bot ihr meine Hilfe an. Nicht nur als Freundin war es mir wichtig ihr zu helfen sondern gerade in so besonderen Zeiten, wie wir sie gerade haben, sollten alle zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen und auch anderen Menschen helfen, die wir vielleicht gar nicht kennen.

Masken

Also setzte ich mich hin, schnitt bis in die Nacht zu und nähte über mehrere Tage hinweg mit eigenem Schnittmuster Damen- und Herren-Gesichtsmasken.

Masken Für die Damen

Masken Für die Herren

Als ich die geplante Anzahl fertig gestellt hatte überlegte ich, dass man mit einer einzelnen Maske nicht besonders weit kommt. Also noch einmal das Internet durchstöbert, gesucht, testgenäht, für gut befunden und ein weiteres Schnittmuster zu Grunde gelegt. Wieder wurde zugeschnitten, genäht, gewendet, gebügelt und Gummis befestigt.

So entstanden weitere Masken, sodass alle Damen und Herren ein “Masken-Set” bestehend aus 2 unterschiedlichen Masken erhalten können.

Masken

Gesamt gewerkelt wurden:
26 x Set für Damen und
24 x Set für Herren
macht in der Summe 100 Masken

Masken

Alle Masken sind mit einer Möglichkeit versehen, einen Draht (z. B. Draht von einem Heftstreifen/ Aktendulli) oder einen Filter einzusetzen.

Wichtiger Hinweis: Es wird keinerlei Haftung für die Gesichtsmasken übernommen!

Es handelt sich um eine selbst genähte Behelfs-Mund-Nasen-Maske und dient als zusätzliche Maßnahme zu sämtlichen anderen Schutzmaßnahmen (Abstand halten, Hände waschen, Husten- und Nies-Etikette und wenn möglich zu Hause blieben).

Masken

“Zutaten”

Was wurde alles verwendet
oder auch Zusammenfassung vom Verbrauch eines großen Nähprojektes:

  • ca. 15m Baumwollstoff
  • 50m ungedehnte Jerseynudeln
  • 60m Gummilitze
  • 4 große Rollen Nähgarn
  • 25 umgespulte Unterfadenspulen
  • 3 x verbrannter Finger
  • 2 gebrochene Nähmaschinennadeln
  • 3 Rollschneiderklingen
  • selbstheilende Schneidematte
  • Markierstift für den Stoff
  • Schnittmuster (2 nach eigener Idee und 1 von Christine vom YouTubeKanal Nähsüchtig)
  • Nähmaschine
  • Schere
sonstige Materialien

oder die Erkenntnis, dass in meinem Nähfundus noch was fehlt:

  • Mini-Bügeleisen mit Aufsatz
  • 1 Bügelei

Ich hoffe, dass ich damit einen kleinen Beitrag leisten konnte in dieser doch sehr schwierigen Zeit und dass sich die Kolleginnen und Kollegen meiner Freundin damit auch etwas unterstützt fühlen und wissen, dass auch andere an sie denken und vor allem sehr dankbar sind, für den Job, den sie jeden Tag leisten. Sollte einer von denen dies hier lesen, noch einmal ein ganz persönliches DANKE an Sie, für Ihren Einsatz!

Fazit – MaskeZeigen – MaskeAuf
Würden alle eine Maske tragen, wäre man selber auch vor Tröpfchen anderer Menschen “geschützt”. Einer für alle und alle für einen. 😉

Ich wünsche Euch/ Ihnen allen von Herzen beste Gesundheit und alles Gute.

Ich freue mich über einen Kommentar


DiSteMa Written by:

Ehrenamtlich für einen Verein sowie ein Tierprojekt tätig, Bastelfee, näh- und wollsüchtig und vermutlich ein Häkel-Cyborg.